<–– BACK

Hammarbya paludosa | Sumpfweichständel

Die unscheinbare Pflanze mit kleinen, grüngelblichen Blüten ist zudem wegen ihrer großen Seltenheit schwie­rig aufzufinden. Am oberen Rand der Laubblätter sitzen bisweilen kleine Brutknospen, die abfallen und zu neuen Pflanzen heranwachsen. Die kalkfeind­liche Art wächst in Hoch- und Flachmooren, meist zwischen Torfmoos. Durch die Trockenlegung von Mooren ist die Spezies extrem gefährdet bzw. vom Aussterben bedroht.

Verbreitung in Vorarlberg (nach P. Nachbaur)

Bedeutung der Symbole:

 

  Angaben vor 1970

 

Aktuelle Angaben: Die unterschiedlichen Farbpunkte signalisieren den Gefährdungsgrad (Gefährdungskategorien nach Grabherr/Polatschek, 1986)

 

  Kategorie „0“ ausgerottet, ausgestorben oder verschollen

 

  Kategorie „1“ vom Aussterben bedroht

 

  Kategorie „2“ stark gefährdet

 

  Kategorie „3“ gefährdet

 

  Kategorie „4“ potenziell gefährdet

 

  Kategorie „–“ nicht gefährdet

 

 

Kontaktdaten

Österreichisches Orchideenschutz Netzwerk (ÖON)

A-3421 Höflein an der Donau, Donaustraße 73

netzwerk@orchideenschutz.at

© ÖON, 2021

 

Impressum